Mücken und Zecken als Krankheitsüberträger

Mücken und Zecken sind nicht einfach nur lästig, sie können über ihre Stiche auch verschiedenste Krankheitserreger auf den Menschen übertragen.

Stechmücken sind vor allem in tropischen Gebieten oftmals Überträger gefährlicher Krankheiten, wie zum Beispiel von Malaria oder Gelbfieber. Da sich durch die Klimaerwärmung immer mehr exotische Mückenarten bei uns ausbreiten, werden jedoch auch die Gebiete mit erhöhtem Risiko einer Krankheitsübertragung immer größer. So wird beispielsweise die asiatische Tigermücke in Europa mehr und mehr heimisch. Sie kann potentiell das Dengue- oder Gelbfieber sowie das West-Nil-Virus auf den Menschen übertragen.

Zecken hingegen sind von jeher auch in Deutschland Überträger gefährlicher Krankheiten. Bei einem Stich können sie die Erreger von FSME oder Borreliose freisetzen. Da diese Krankheiten einen schweren Verlauf nehmen und Spätfolgen auslösen können, ist es besonders wichtig, sich vor Zeckenstichen in Acht zu nehmen.

Doch wie kann man sich schützen? In welchen Gebieten ist das Risiko für die Übertragung von Infektionen besonders hoch? Welche Symptome sollten Sie aufhorchen lassen? Antworten auf diese und weitere Fragen sowie wissenswerte Hintergrundinformationen zu Mücken und Zecken finden Sie in folgenden Artikeln:

Mücken – die wichtigsten Fakten

Über 3.000 Stechmückenarten gibt es weltweit. In Deutschland wurden zuletzt rund 48 Mückenarten gezählt – ein neuer Rekord. Denn auch Exoten wie die Asiatische Tigermücke haben bereits den Weg nach Europa gefunden. Experten machen den Klimawandel dafür verantwortlich. Mehr

Mücken als Krankheitsüberträger

Malaria, Dengue-Fieber, Gelbfieber – die Liste der durch Mücken übertragbaren Krankheiten ist lang. Insbesondere vor Reisen in die Tropen raten Experten daher, sich umfassend über das Infektionsrisiko im Reiseland zu informieren und entsprechende Prophylaxe-Maßnahmen einzuleiten. Mehr

Zecken – die wichtigsten Fakten

Der „Gemeine Holzbock“ zählt zu den häufigsten Zeckenarten in Europa. Anders als viele annehmen, fallen Zecken allerdings nicht von Bäumen, sondern lauern im hohen Gras und am Wegrand. Die Zeckensaison reicht von März bis Oktober – hier ist besondere Vorsicht geboten. Mehr

Wenn Zecken Krankheiten übertragen

FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) und Lyme-Borreliose sind Krankheiten, die durch Zecken übertragen werden. Da die Symptome meist eher unspezifisch ausfallen, ist eine frühzeitige Diagnose oft schwierig. Erfahren Sie mehr über die Krankheitsbilder und auf welche Warnsignale man achten sollte. Mehr