Fernreisen: Insektenschutz im Urlaub

Wer eine Fernreise plant, sollte bei den Reisevorbereitungen auch an das Thema Mückenschutz denken. Denn gerade in tropischen und subtropischen Regionen können Mücken gefährliche Krankheiten wie Malaria, Dengue-Fieber oder West-Nil-Fieber übertragen. In großen Teilen Afrikas herrscht erhöhtes Gelbfieberrisiko. Bei Reisen in ferne Länder sollte man daher folgende Punkte beachten:
  • Informieren Sie sich rechtzeitig über konkrete Gesundheitsrisiken im Reiseland – mindestens 6 Wochen vor Reiseantritt (Ansprechpartner: Hausarzt, Tropeninstitut der Stadt)
  • Lassen Sie sich zu den geeigneten Prophylaxe-Maßnahmen (Impfung bzw. medikamentös) beraten
  • Nehmen Sie ein zuverlässiges Mückenspray mit, das idealerweise tropentauglich ist (z.B. Anti Brumm® Forte)
  • Beachten Sie allgemeine Verhaltensmaßnahmen am Urlaubsort

Rechtzeitig informieren

Ehepaar plant Fernreise - Mückenschutz mitnehmen

Teil der Reisevorbereitung: Informieren Sie sich gerade bei Fernreisen über mögliche Gesundheitsrisiken.

Wer eine Reise buchen möchte oder bereits gebucht hat, sollte sich mindestens 6 Wochen vor Reiseantritt umfassend über mögliche Gesundheitsrisiken informieren.

Zu derartigen Gesundheitsrisiken zählen Infektionskrankheiten wie Hepatitis A und B, insbesondere aber auch Virus-Infektionen, die durch Mücken übertragen werden.

Sprechen Sie dazu mit Ihrem Hausarzt oder wenden Sie sich an ein Tropeninstitut in Ihrer Nähe. Erkundigen Sie sich in Ruhe nach möglichen Risiken und lassen Sie sich zu notwendigen Prophylaxe-Maßnahmen beraten.

Gesundheitsprophylaxe auf Fernreisen

Der Impfschutz spielt bei Fernreisen eine wichtige Rolle. Für manche Länder und Regionen sind Impfungen (z. B. gegen Gelbfieber) sogar vorgeschrieben! Informieren Sie sich über die konkreten Impfempfehlungen für das jeweilige Urlaubsland und vergessen Sie nicht, einen Blick in Ihren Impfpass zu werfen – möglicherweise müssen auch die Standardimpfungen (z. B. Polio oder Tetanus) aufgefrischt werden. Zu bedenken ist auch, dass bei gewissen Impfungen erst nach einem gewissen Zeitraum ein ausreichender Impfschutz gegeben ist. Zur Vorbeugung von Malaria stehen grundsätzlich medikamentöse Schutzmaßnahmen („Chemoprophylaxe“) zur Verfügung, die nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Arzt gegebenenfalls eingesetzt werden können.

Insektenschutzmittel: Die gut ausgestattete Reiseapotheke

Mückensprays sollten insbesondere bei Reisen in die Tropen den Wirkstoff DEET enthalten, so lautet auch die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation zum Schutz vor Dengue-Fieber. Wichtig ist, diese Repellents von zu Hause mitzunehmen, da ausländische Präparate fremdartige Wirkstoffe in bedenklicher Konzentration enthalten können. Insofern sollte ein zuverlässiges Repellent wie Anti Brumm® Forte, das auch vom Schweizerischen Tropeninstitut erfolgreich getestet wurde, in keiner Reiseapotheke fehlen. Wichtig: Das Mückenspray immer erst 30 Minuten nach Auftragen der Sonnencreme aufsprühen.

Allgemeine Verhaltensmaßnahmen zum Mückenschutz auf Fernreisen

Neben der Anwendung von Repellents gegen Mücken sind allgemeine Verhaltensmaßnahmen hilfreich, um Mückenstichen und damit der Übertragung gefährlicher Krankheiten vorzubeugen. Hier einige Tipps zum Mückenschutz auf Reisen:
  • Den Körper möglichst gut mit Kleidung bedecken (lange Hosen, lange Shirts, Socken)
  • Feste Schuhe tragen
  • In der Dämmerung und nachts möglichst in geschlossenen Räumen bleiben
  • Bett mit Moskitonetz schützen (zur Sicherheit eines von zu Hause mitnehmen)
  • Reisen in Risikogebiete während der Regenzeit vermeiden

Zeckenschutz – auch auf Fernreisen ein Thema!

In tropischen und subtropischen Regionen geht es nicht ohne Mückenschutz! Doch denken Sie auch an die Zecken, denn auch die sind in fernen Regionen nicht zu unterschätzen. Während die FSME in ganz Europa verbreitet ist, ist das Risiko für Borreliose auch in vielen Staaten Nordamerikas gegeben. In letzter Zeit wurden übrigens auch in China und Japan vermehrt FSME-Fälle registriert. Informieren Sie sich vor Reiseantritt also auch konkret über das Risiko für durch Zecken übertragene Infektionskrankheiten und sorgen Sie entsprechend vor. Anti-Zecken-Mittel wie Anti Brumm® Zecken Stopp: schützt bis zu 6 Stunden zuverlässig vor Zecken und verfügt über eine gute Hautverträglichkeit. Lesen Sie hier mehr über FSME-Risikogebiete in Deutschland und im Ausland.